13 Tipps für mehr Schutz vor Malware

Ob Viren, Trojaner oder Spyware: Schadprogramme greifen Computersysteme an und gefährden die Sicherheit persönlicher Daten. Ein paar einfache Regeln helfen, um sich besser vor unerwünschten Zugriffen zu schützen:

  1. Wählen Sie Passwörter mit mindestens 12 Stellen. Lange Passwörter sind schwieriger zu knacken, weil sich die Anzahl möglicher Passwortkombinationen mit jeder Stelle vervielfacht. Sonderzeichen sind weniger wichtig als die Länge des Passwortes.
  2. Wählen Sie für jede Plattform ein eigenes Passwort. Sollte ein Passwort trotzdem geknackt werden, ist nur ein Login betroffen. Passwortmanager erleichtern die Verwaltung.
  3. Aktivieren Sie wo möglich die doppelte Authentifizierung mit Passwort und SMS-Code.
  4. Öffnen Sie nur E-Mails von vertrauenswürdigen Absendern. Wenn Sie trotzdem ein unseriöses Mail öffnen: Keine Links anklicken und E-Mail sofort löschen.
  5. Geben Sie nie persönliche Daten wie Konto- oder Kreditkartennummern per E-Mail weiter.
  6. Verwenden Sie einen vertrauenswürdigen Mailanbieter. Senden Sie sensitive Daten nur verschlüsselt.
  7. Halten Sie Ihr Betriebssystem aktuell. Verwenden Sie immer die neueste Software-Version. Veraltete Programme weisen grössere Sicherheitslücken auf, die Hacker für Angriffe ausnutzen können.
  8. Aktivieren Sie eine Firewall, um Bedrohungen abzuwehren.
  9. Nutzen Sie einen Virenscanner, um Bedrohungen zu entfernen.
  10. Setzen Sie Adblocker ein, um sich vor Viren durch vermeintliche Werbeanzeigen zu schützen.
  11. Surfen Sie nicht über öffentliche WLAN-Router (unverschlüsselte drahtlose Netzwerke).
  12. Verwenden Sie bei der täglichen Arbeit keine Benutzerkonten (Accounts) mit Administrator-Rechten. Sie schränken dadurch allfällige Risiken durch Viren ein.
  13. Installieren Sie nur Programme von vertrauenswürdigen Quellen.